Leversbach / Voreifel

Leversbach / Voreifel

Leversbach / Voreifel

Leversbach / Voreifel

Leversbach / Voreifel

Exkursion Leversbach / Voreifel

 

Leversbach ist ein Ort in der Voreifel, rund 20 Kilometer südlich von Düren. Ich bin in der Gegend (in der Nordeifel, nochmal 10 Kilometer südlich) geboren und aufgewachsen. Daher war ich überrascht, als ich Leversbach in dem Buch "Mineralienfundorte in Europa" von Ströbel als Fundstätte für Kupferbegleitmineralien wie Azurit, Malachit und Cerussit fand.

 

Die Fundstätte war mir bis dato auch als langjährigem Mineralieninteressierten völlig unbekannt. Tatsächlich stellte sich heraus, dass in Leversbach lange Zeit Kupfer abgebaut wurde und die Halden dort immer noch vorhanden sind.

 

So nahm ich einen Besuch in der Eifel bei der Familie zum Anlaß, mir diese Fundstelle einmal genauer anzusehen. In Leversbach angekommen, parkte ich mein Auto auf dem Parkplatz, den man findet, wenn man von Nideggen kommend, kurz bevor es den Berg richtig heruntergeht, links abbiegt. Die Fundstelle findet man von dem Parkplatz aus, indem man unterhalb von dem Parkplatz die Straße entlanggeht und dann den Hinweisen zum Aussichtspunkt folgt.

 

Die Fundstelle selbst liegt auf dem Hügel. Die Halden liegen frei. Tatsächlich konnte ich auch (im hinteren, westlichen Teil nahe des Waldes) einige kleinere grüne und blaue Gesteinsstücke finden (Malachit und Azurit), die teils von einem weißlichen Krsitall (Cerussit) begleitet waren. Ein paar Meter weiter konnte der sagenhafte Blick in Richtung Untermaubach bestaunt werden. Fliegenpilze waren an diesem schönen Platz auch zu finden.

 

Die Sensation war jedoch, was mir mein Bruder Mario vor einigen Wochen präsentierte. Angesteckt durch meine Mineralienleidenschaft, unternahm er auch einen Besuch in Leversbach (er wohnt in der Eifel, hatte also keinen langen Weg), um fündig zu werden.  Der Besuch meines Bruders fand nach seinen Angaben nach einem heftigen Unwetter mit Regenguss statt (wie wir es diesen Sommer öfters hatten :( ). Durch den Regenguss wurden jedoch augenscheinlich die Halden kräftig durch- und umgespült. Auf jeden Fall präsentierte mir mein Bruder bei einem Besuch in der Eifel selbst gefundene Azurit- und Malachitstücke, die den Vergleich mit kleineren Marokkobelegstücken nicht zu scheuen brauchen. 5 bis 6cm große Stücke wurden gefunden, alle kräftig gefärbt.

 

Ich warte jetzt nur auf das nächste Sommergewitter, um die Fundstelle (ca. 1 Stunde Fahrt von Köln) erneut zu besuchen.

 

Schönen Gruß in die Eifel (Rock on Brother).

 

Belegstücke aus Leversbach können diesem Link erworben werden