Cadzand (NL) - Haifischzähne

Cadzand (NL) - Haifischzähne

Cadzand (NL) - Haifischzähne

Cadzand (NL) - Haifischzähne

Cadzand (NL) - Haifischzähne

Exkursionsbericht Vlissingen / Cadzand (NL)

 

Die niederländische Nordseeküste war in den vergangenen Jahren zweimal das Ziel einer Exkursion. Zu finden sind dort Haifischzähne aus dem Miozän. Zu dieser Zeit war das Meer wärmer, so dass auch Haie in dem Meer lebten.

 

An beiden Exkursionen nahm Christoph teil, bei der ersten Exkursion noch ein Kumpel, den alle nur "Hamster" nennen, warum bleibt mir bis heute verschlossen ;).

 

Von Köln aus ging es in den frühen Morgenstunden Richtung Niederlande los. Nach einem kurzen Umweg in Maastricht, zwecks "Frühstück", fuhren wir über Eindhoven und Bergen op Zoom nach Zeeland. Von Köln aus ist der Weg durch Belgien über Antwerpen kürzer, aber aus irgendwelchen Gründen wollten wir keine belgischen Autobahnen benutzen ;).

 

Das erste Ziel war der Strand "De Kaloot" bei Vlissingen. Hier werden aus der Westerschelde heraus häufig Fossilien auf den Strand gespült. Dert Strand ist an einem Atomkraftwerk gelegen und Parkmöglickeiten sind direkt am Strand gegeben. Eine gute, detailreiche Wegbeschreibung ist beim Mineralienatlas zu finden.

 

Unser erster Besuch fand im Herbst statt, bei ungemütlichem Wetter. Für die Sammeltätigkeit stellte sich dies jedoch als großen Vorteil heraus. Das Meer war die letzten Tage wohl sehr aufgewühlt gewesen, so dass viel Material an den Strand gespült wurde. So fand jeder der Teilnehmer einen großen (ca. 3 cm) Haizahn. Zudem konnten noch einige kleinere Zähne und Bruchstücke geborgen werden (siehe Foto). Die Zähne wurden an der Brandungskante zwischen den angepülten Muschelschalen gefunden.

 

Der zweite Besuch im Frühjahr war nicht so erfolgreich. Bei relativ gutem Wetter war der Strand bevölkert mit Kytesurfern, so dass sich die Suche als schwierig gestaltete (von dem komischen Bild, dass man abgibt, wenn man in gebückter Haltung den Muschelchill untersucht, ganz zu schweigen). Zähne wurden an diesem Tag nicht gefunden, jedoch fand Christoph ein Fossil, welches die Kauplatte eines Rochen sein könnte.

 

Diese Fundstelle sollte im Herbst oder im frühen Frühjahr angefahren werden, am besten nach stürmischen Wetter, da die Fundsituation sich dann als ergiebiger darstellte und man so den Surfern aus dem Weg geht.

 

An beiden Tagen fuhren wir dann jeweils noch nach Cadzand im Süden, nahe der belgischen Grenze. Die Fahrt geht durch einen mautpflichtigen, sechs Kilometer langen Tunnel, der unter dem Meer verläuft. Danach geht es noch ca. 25 Kilometer über Land.

 

In Cadzand angekommen fuhren wir (bei der ersten Exkursion nach leichten Orientierungsproblemen) in Cadzand-Bad zum schwarze Polder, parkten auf dem am Radarturm befindlichen Parkplatz und fanden uns am Strand ein. Bei der zweiten Exkursion parkten wir in Cadzand-Bad und gingen zu Fuß zum Strand, was sich jedoch (gerade in Christophs derzeitigem Zustand ;) ) doch einige Kilometer zog.

 

An beiden Tagen konnten keine Haifischzähne gefunden werden. Das einzige, was auf den ersten Blick interessant erschien, waren grün gemusterte Gesteinsbrocken, die ich zunächst in meiner Unbedarfheit für das Material Variscit hielt. Nach einer Diskussion im Forum des Mineralienatlas ließ ich mich jedoch dann belehren, dass es sich lediglich um Industrieschlacke handelte. Dies wird auch so sein, da sich an einigen der gesammelten Exemplare für Schlacke typische Bläschen befanden.

 

Fazit: Die Fahrten nach Holland waren sehr lustige Tagestouren. Die Fundsituation ist besser, wenn nicht so viele Touristen vor Ort sind (Herbst).  Aber ich denke, wenn man eh seinen Urlaub in Zeeland verbringt, sollte man den Strand "De Kaloot" als Fossiliensammler auf jeden Fall besuchen.

 

Fundstücke von den Exkursionen werden nur auf Anfrage abgegeben.